Anzeige: Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt ist der Anzeigenpartner verantwortlich.

Angebotsvergleich für Baufinanzierungen

Egal ob Sie neues Baugeld für die Haussanierung oder den Wohnungsbau benötigen, eine Baufinanzierung sollte immer auch nach Ihrer persönlichen Lebenssituation ausgerichtet sein. Der Angebotsvergleichs-Rechner der WirtschaftsWoche hilft Ihnen bei einer schnellen und präzisen Gegenüberstellung zweier Baufinanzierungsalternativen.

Drucken
  Angebot 1 Angebot 2
Name für das Angebot
Darlehensbetrag Euro Euro
Sollzinsbindung
Sollzins % %
% %
Euro Euro
Gebühren und Entgelte Euro Euro
 
Gebühren und Entgelte erhöhen den Darlehensbetrag.
 
Quelle: FMH
Realisierung: ALF AG

Einige Banken verlangen noch Bearbeitungsgebühren, Schätz- oder Gutachterkosten;
aber auch andere einmalige Kosten können den verfügbaren Darlehensbetrag reduzieren.

Der Auszahlungsbetrag wurde bei einem Darlehen wunschgemäß verändert, dass bei beiden Angeboten der gleiche Betrag zur Verfügung steht.

Der Auszahlungsbetrag entspricht Ihrem Darlehensbetrag.

Der Darlehensbetrag wurde eventuell um anfallende Gebühren und Entgelte erhöht, damit der gewünschte Betrag zur Verfügung steht.

Neben identischen Auszahlungs- beträgen ist für einen Vergleich auch die gleiche monatliche Rate notwendig. Da der Zinssatz nicht verändert werden kann, wird der Tilgungssatz angepasst.

Der Auszahlungsbetrag entspricht Ihrem Darlehensbetrag.

Der Darlehensbetrag wurde eventuell um anfallende Gebühren und Entgelte erhöht, damit der gewünschte Betrag zur Verfügung steht.

Neben identischen Auszahlungs- beträgen ist für einen Vergleich auch die gleiche monatliche Rate notwendig. Da der Zinssatz nicht verändert werden kann, wird der Tilgungssatz angepasst.

So funktioniert der Angebotsvergleich für Baugeld

Der Rechner ermöglicht Ihnen eine parallele Eingabe zweier Finanzierungsmöglichkeiten, über deren Konditionen Sie sich im Vorfeld schon informiert haben und welche Sie jetzt auf einen Blick vergleichen wollen. Diese Gegenüberstellung kann jedoch nur funktionieren, wenn beide Darlehens- bzw. Auszahlungsbeträge gleich groß sind. Als Erstes können Sie bestimmen, wie Sie Ihre Angebote benennen wollen, danach geben Sie bitte die jeweilige Höhe des Darlehensbetrags in Euro an.

Anschließend wählen Sie bitte aus, wie lange Ihre Sollzinsbindung andauern wird und welcher Sollzins je Finanzierungsalternative vereinbart ist. Im nächsten Schritt können Sie entweder den Tilgungssatz in Prozent oder alternativ die monatliche Rate in Euro angeben. In der letzten Zeile haben Sie die Möglichkeit, noch eventuell anfallende Gebühren oder Entgelte einzutragen, welche den Darlehensbetrag erhöhen. Das können beispielsweise Bearbeitungsgebühren oder Gutachtenkosten sein. Bevor Sie auf Berechnen klicken, noch ein kurzer Hinweis: Sollten die beiden Darlehen zur Baufinanzierung unterschiedliche Zinsbindungszeiten aufweisen, wird die Tilgungsrate bei der Alternative mit der geringeren Bindung so angepasst, dass beide Angebote die gleiche monatliche Rate aufweisen.

Auswertung des Angebotsvergleichs für eine künftige Baufinanzierung

Angebotsvergleich für Baufinanzierungs-Angebote

Als ersten Posten sehen Sie den Auszahlungsbetrag, welcher dem Darlehensbetrag entspricht und eventuell noch um die oben genannten Zusatzkosten erhöht wurde. Darunter finden Sie den fixen Sollzins. Für den Finanzierungsvergleich ist es notwendig, dass die monatlichen Raten jeweils gleich hoch sind, deswegen wird der Tilgungssatz variabel angepasst. Falls Sie bei den Ergebnissen auf rot markierte Ausrufezeichen aufmerksam werden, sind diese ein Hinweis darauf, dass die jeweiligen Beträge für den Vergleich angepasst wurden.

Weiter wird Ihnen vorerst die Restschuld am Ende der kürzeren Zinsbindung angezeigt. Anschließend sehen Sie dann die Zinsanpassung für das Anschlussdarlehen, die daraus resultierenden Tilgungsveränderung sowie die Monatsraten. Nur so sind die Restschulden am Ende gleich groß. Falls beide Finanzierungsalternativen die gleiche Zinsbindung aufweisen, errechnet sich die Restschuld individuell. Unterhalb dieser Positionen erscheint zusätzlich eine detaillierte Aufschlüsselung der einzelnen Beträge ausgehend vom Ursprungsbetrag bis hin zum Restbetrag am Ende der Sollzinsbindung. Darüber hinaus finden Sie eine Interpretation Ihrer Berechnung, die Ihnen Aufschluss darüber gibt, welche Alternative vorteilhafter sein könnte.

Auch wenn die Zinsen derzeit auf einem historischen Tiefstand sind, sollten Sie die Finanzierung Ihres Baugeldes trotzdem richtig planen, um die Gesamtkosten der Baufinanzierung möglichst minimal zu halten. Denn die Auswahl der richtigen Finanzierungsalternative hängt auch immer davon ab, wie viel finanziellen Spielraum Sie haben und wie lange Sie sich an ein Darlehen binden wollen.

Weitere Kreditrechner & Tools

Artikel zum Thema Baugeld

3 Minuten WiWo Der Westen fürchtet Netanjahu, Volkswagen startet Sparprogramm: Ihr Update am Abend

Sollten nach dem Raketenangriff die Sanktionen gegen Iran verschärft werden? Was bietet Volkswagen seinen Beschäftigten an, um sie loszuwerden? Das müssen Sie heute Abend wissen.
von Anabel Schröter

Immobilienfinanzierung Das Haus jetzt kaufen oder warten? Diese Grafiken zeigen das Dilemma

Der Zinsdruck für Hauskäufer nimmt ab, Baugeld hat sich bereits deutlich verbilligt. Doch nun stabilisieren sich die Immobilienpreise und beenden die Zeit für Schnäppchenjäger. Was das für Käufer bedeutet.
von Philipp Frohn

Klara Geywitz „Jetzt ist dieser Immobilienzyklus am Ende“

Die Wohnungskrise verschärft sich. Ministerin Klara Geywitz hält aber trotz Zinsschock und Insolvenzwellen an ambitionierten Neubauzielen fest – und hofft auf die Renaissance des Dorfs.
Interview von Max Biederbeck, Philipp Frohn und Clara Thier

Neubau-Krise Am Wohnungsmarkt dürfte das Schlimmste noch folgen

Explodierte Zinsen und gestiegene Materialkosten machen Bauen unrentabel. Die Krise in der Immobilienbranche wird wohl zunächst anhalten. Doch es gibt auch Hoffnung.
von Philipp Frohn

KfW-Förderung 2,1 Prozent Zins: Das müssen Sie über die neue Eigenheimförderung wissen

Das Bauministerium öffnet die Geldschleusen: Hauskäufer können über die KfW die Neubauförderung beantragen. Wie die Konditionen aussehen, wie Sie am meisten herausschlagen können und ob sich die Förderung wirklich lohnt.
von Philipp Frohn

Immobilie kaufen Der trügerische Rückgang der Bauzinsen

Wer eine Immobilienfinanzierung abschließt, zahlt mittlerweile deutlich weniger als noch vor einigen Monaten. Experten raten daher jetzt zum Kauf. Dennoch haben Käufer die beste Gelegenheit wohl verpasst.
von Philipp Frohn

Wohneigentum So drastisch ist der Preisverfall am Immobilienmarkt

Die Preise für Häuser und Wohnungen sind 2023 so stark gefallen wie noch nie. Vor allem in einem Segment kam es zu einer harten Korrektur. Doch der Preissturz könnte bald enden. Das eröffnet Käufern neue Chancen.
von Philipp Frohn

Immobilie kaufen Mit der großen Zinswette beim Hauskauf sparen

Wer jetzt bei der Immobilienfinanzierung ins Risiko geht, kann mehrere Zehntausend Euro sparen. Es gibt aber auch eine Alternative für Vorsichtige. Ein Überblick.
von Philipp Frohn

Immobilienfinanzierung Warum die Bauzinsen die Fünf-Prozent-Marke durchbrechen dürften

Für Immobilienkäufer dürfte es noch teurer werden: Wer ein Haus kaufen möchte, dem drohen weiter steigende Zinsen – und das liegt nicht nur am Leitzins der EZB.
von Philipp Frohn

Angst im Neubaugebiet „Das ist keine düstere Untergangs-Prophezeiung“

40 Grundstücke Bauland. Das Interesse: riesig. Dann geben 32 Bieter die Parzellen zurück. Szenen des deutschen Immobiliendramas am Beispiel Nortorf in Schleswig-Holstein.
von Volker ter Haseborg und Niklas Hoyer
Folgen Sie uns